Hilfe bei der Ernährung

Die Ernährung (einschließlich notwendiger Diätkost), die wir unseren Bewohnern anbieten, ist ausgewogen und auf die spezifischen Bedürfnisse des Alters abgestimmt. Wir beraten unsere pflegebedürftigen Bewohner bei der Essens- und Getränkeauswahl sowie bei Problemen der Nahrungsaufnahme. Wir fördern durch den Einsatz von speziellen Hilfsmitteln die selbstständige Nahrungsaufnahme und leiten unsere Bewohner bei deren Gebrauch an. Bei Nahrungsverweigerung ist ein differenzierter Umgang mit den zugrunde liegenden Problemen und der individuellen Situation des Bewohners erforderlich.

Es ist uns wichtig, dass der Bewohner die Nahrung in einer fördernden Umgebung seiner Wahl einnimmt: im Burgstübchen gemeinsam mit Mitarbeitern sowie externen Besuchern, im Wohnbereich im Familientischsystem, aber auch im eigenen Zimmer.

Die Hilfen bei der Ernährung umfassen:

  • Das mundgerechte Zubereiten der Nahrung sowie die Unterstützung bei der Aufnahme der Nahrung. Hierzu gehören alle Tätigkeiten, die der unmittelbaren Vorbereitung dienen und die die Aufnahme fester und flüssiger Nahrung ermöglichen, z.B. portionsgerechte Vorgabe, Umgang mit Besteck, Einsatz von Nahrungsergänzungsprodukten.
  • Hygienemaßnahmen wie z.B. Mundpflege, Händewaschen, Säubern/Wechseln der Kleidung
  • Als vorbeugende Maßnahmen, die zusätzliche Gefährdungen des Pflegebedürftigen verhindern sollen, sind folgende Standards vorgegeben: Prophylaxen von Soor, Parotitis und auch Dekubitus.